Bild
Portrait von Angelika Schöttler. Sie steht auf der marmornen Innentreppe des Schöneberger Rathauses, unter ihren Füßen ist ein grüner Teppich aus ökologischem Kunstrasen ausgerollt. Frau Schöttler trägt einen roten Blazer und eine Kette mit Kugeln in den Farben des Regenbogens.
Caption
Bild: Ouwerkerk

Der Bezirk

Kurze Wege in die Zukunft 

Tempelhof-Schöneberg ist eine einzigartige Kombination aus Standortvorteilen. Wer hier lebt, arbeitet oder unternehmerisch tätig ist, schätzt die zentrale Lage und die große Nähe zu allem, was weiterbringt.



Die Lage ist erstklassig: Tempelhof-Schöneberg streckt sich von der City bis zur südlichen Stadtgrenze, alle wichtigen Verkehrsknotenpunkte sind in Reichweite:

Bild
Karte des Bezirks Tempelhof-Schöneberg mit wichtigen Verbindungsachsen

10 gute Gründe für den Bezirk Tempelhof Schöneberg

1

Gute Anbindung an die A10 (Berliner Ring)

2

Die Autobahnen A100 und A103 führen direkt durch den Bezirk

3

Ebenso die Bundesstraßen B1, B96 und B101

4

Vom Bahnhof Südkreuz direkter Anschluss an den Fern- und Regionalverkehr der DB und an den Flughafen Berlin-Brandenburg (BER)

5

Industriebahnanschluss

6

Wasserstraßenanschluss auf dem Teltowkanal

7

Sieben S-Bahn-Linien, dichtes und gut getaktetes U-Bahn- und Busnetz

8

Wenige Fahrminuten in die City West und City Ost

9

Zwei Güterverkehrszentren in 5 km zum GVZ Berlin Süd Großbeeren, eines der größten Europas und in 40 km zum GVZ Berlin Ost Freienbrink

10

Standortnähe zu Hochschulen und Forschungseinrichtung im Bezirk und in ganz Berlin

Für Netzwerker

Die drei größten Unternehmensnetzwerke des Bezirks geben Unternehmerinnen und Unternehmern Stimme und Kraft. Um etwas zu bewegen, haben Sie sich in Unternehmensnetzwerken zusammengeschlossen und bewältigen im Verbund eine Vielzahl an Projekten. So haben Sie auch die Zukunfts-Charta mit auf den Weg gebracht. 

Bild
Logo des Netzwerk Südkreuz
Netzwerk Südkreuz

2014 gründete sich auf Initiative der bezirklichen Wirtschaftsförderung das Unternehmensnetzwerk im Bezirk. Das „Netzwerk Südkreuz“ ist ein branchenübergreifendes Netzwerk nach dem Vorbild der beiden erfolgreich agierenden Netzwerke Großbeerenstraße und Motzener Straße. Es ist bereits das dritte Unternehmensnetzwerk im Bezirk. Nach erfolgreicher Gründungsphase ist das Netzwerk seit Juli 2015 nun eigenständig tätig. Begleitet und unterstützt bis Juli 2015 durch Mittel des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg und der Europäischen Union im Rahmen des Programms Wirtschaftsdienliche Maßnahmen (WDM).

Bild
Logo des Netzwerks Großbeerenstrasse
Netzwerk Großbeerenstraße

Das Netzwerk Großbeerenstraße e.V. in Berlins zweitgrößtem Industriegebiet wurde im November 2008 von der Wirtschaftsförderung initiiert, um gemeinsame Interessen zu vertreten sowie Synergien und Projekte zu entwickeln.

Das Netzwerk besteht mittlerweile aus mehr als 60 engagierten Unternehmen in Marienfelde und bietet regelmäßig die Möglichkeit des Informationsaustausches über die Ziele und Inhalte der Entwicklung des lokalen Netzwerkes am Standort Großbeerenstraße. Das vielfältige CSR-Engagement der Netzwerkmitglieder wurde bereits mehrmals ausgezeichnet.

Begleitet und unterstützt bis Ende 2009 durch Mittel des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg und der Europäischen Union im Rahmen des Programms Wirtschaftsdienliche Maßnahmen (WDM).

Bild
Logo des Netzwerk Motzender Straße
Unternehmensnetzwerk Motzener Straße

Auf Anregung einiger Unternehmen initiierte die Wirtschaftsförderung des Bezirks Tempelhof-Schöneberg die Entwicklung eines Unternehmensnetzwerks in der Motzener Straße. Der 2005 gegründete Verein “Unternehmensnetzwerk Motzener Straße” umfasst mittlerweile rund 63 Mitglieder, die sich einmal im Monat zu verschiedensten Themen austauschen. Begleitet und unterstützt bis Mitte November 2007 durch Mittel des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg und der Europäischen Union im Rahmen des Programms Wirtschaftsdienliche Maßnahmen (WDM).

Für Startups

 

Zwei Frauen in Liegestühlen in einer großen umgebauten Industriehalle. Im Hintergrund ein alter Wohnwagen durch dessen Fenster eine dritte Frau nach draußen guckt.

Fenster zur Innenstadt und Tor zum Umland

Der Industrie geprägte Bezirk Tempelhof-Schöneberg ist das Fenster zur Innenstadt und das Tor zum Umland. Sie können als Startup Gründer hier noch günstige Gewerbemieten finden sowie in der Wachstumsphase große, zentrale Flächen, die man flexibel mieten. Der Bezirk bietet eine hohe Lebens- uns Arbeitsqualität was einer der westentlichen Gründungsvoraussetzungen ist.

Junge Frau lehnt vor bunt gekachelter Bar. Im Hintergrund ein Schwarzes Brett mit einer Vielzahl an Notizzetteln.

Standortvorteile

Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg bietet urbane Vielfalt und kreative Atmosphäre zwischen Tradition und Innovation. Neben einer Vielzahl von mittleren und kleinen Unternehmen, können Sie auch große internationale Nachbarn finde, so können hier auch technologische Industrieunternehmen Synergien mit leistungsstarken Handwerksbetrieben bilden.

Das Team der Wirschaftsförderung

Bild
Team des Bezirksamt Schöneberg
Bild: Ouwerkerk

Team des Bezirksamt SchönebergBild: Ouwerkerk

Die Wirtschaftsförderung des Bezirks findet für Unternehmen die passenden Kontakte, Netzwerke und Termine. Das Team zeichnet vor allem eines aus: echtes Interesse.

Sie wollen mehr erfahren? Wir helfen gern!
Zur Wirtschaftsförderung

Sie wollen Ihre Geschichte mit uns teilen?

Formular schließen